SPÖ Bauern

Bewässerung soll weiter möglich sein

Große Trockenheit in den letzten Jahren, gerade im Weinviertel, wirkt sich fatal auf die Landwirtschaft aus. Bewässerung wird dabei ein großes Thema sein. Vor allem der Umstieg von Diesel- auf Elektroanlagen soll sich im Förderwesen niederschlagen, fordert SPÖ Bauernvertreter Ernst Wagendristel.


Bewässerung soll weiter möglich sein

Forderung / Vorsitzender der SPÖ Bauern NÖ setzt sich für Förderungen der Beregnungstechnik ein.

WEIKENDORF, MARCHFELD Feldbewässerung ist besonders in den Sommermonaten immer wieder ein wichtiges Thema für die landwirtschaftlichen Betriebe. „Als Landesvorsitzender der SPÖ Bauern NÖ unterstütze ich alle Maßnahmen im Bereich der Feldbewässerung wie Umstellung von Dieselanlagen auf Strombetrieb und Investitionen in die Technik an der Bewässerungsanlage“, lässt Ernst Wagendristel aus Weikendorf wissen.

Die Grundwasserversorgung im landwirtschaftlichen Bereich – vor allem im Gemüseanbau – bei Zuckerrübe, Mais oder Zwiebel, wo es ohne Bewässerung fast unmöglich ist, wirtschaftlich Landwirtschaft zu betreiben, benötige Sicherheit in der Wasserversorgung, fordert Wagdendristel und ergänzt: „Ich unterstütze natürlich jede Art von gemeinsamen Bewässerungssystemen. Der Marchfeldkanal ist ein wichtiger Faktor für die Sicherheit der Wasserversorgung. Auch Maßnahmen wie Marchwasser zur Versorgungssicherheit unterstütze ich.“

„Speziell im Marchfeld wird man in Zukunft aber auch Bewässerungsteiche bei aufgelassenen Schottergruben andenken müssen, wo Wasser von hochwasserführenden Flüssen gesammelt wird und für die Sommermonate genützt werden kann“, schließt Wagendristel.

Foto- und Textquelle: NÖN Gänserndorf Nr. 29 vom 20.07.2021